Luftakrobatik

Luftakrobatik

Künstlerische Luftakrobatik mit Vertikaltüchern, Trapezen und Seilen

Es erscheint unfassbar leicht und geschmeidig, wenn Luftakrobaten auf Tüchern, Trapezen oder Seilen viele Meter über dem Boden schweben. Doch viele Zuschauer wissen nicht, wie schwer die hohe Kunst der Luftakrobatik eigentlich zu erlernen ist. Ob Seil, Luftring, Trapez oder Tuch: Die Akrobaten müssen körperlich in bester Verfassung sein. Sie benötigen viel Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit, um die herausfordernden Übungen zu meistern. Viele der professionellen Luftakrobaten wachsen im Zirkusumfeld auf. Sie trainieren bereits von klein auf, sodass sie sich als Erwachsene perfekt in dieser artistischen Tätigkeit auskennen. Doch auch Anfängern ist es möglich, in die faszinierende Welt der Luftakrobatik einzusteigen. Sie sollten dafür lediglich gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Diese Voraussetzungen sind für die Luftakrobatik notwendig

  • Wer in die Luftakrobatik einsteigen möchte, benötigt einen ausgeprägten Durchhaltewillen. Nur mit täglichen Trainingseinheiten ist die hohe sportliche Kunst erlernbar.

  • Luftakrobaten dürfen keine Höhenangst haben. Zu groß wäre die Gefahr, dass sie davon abgelenkt in die Tiefe stürzen und sich schwer verletzen.

  • Luftakrobaten klettern und turnen gerne. Sie sind gewissermaßen neugierig auf das Leben und erklären sich bereit, immer wieder neues auszuprobieren.

Künstlerische Luftakrobatik mit Vertikaltüchern, Trapezen und Seilen

Es erscheint unfassbar leicht und geschmeidig, wenn Luftakrobaten auf Tüchern, Trapezen oder Seilen viele Meter über dem Boden schweben. Doch viele Zuschauer wissen nicht, wie schwer die hohe Kunst der Luftakrobatik eigentlich zu erlernen ist. Ob Seil, Luftring, Trapez oder Tuch: Die Akrobaten müssen körperlich in bester Verfassung sein. Sie benötigen viel Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit, um die herausfordernden Übungen zu meistern. Viele der professionellen Luftakrobaten wachsen im Zirkusumfeld auf. Sie trainieren bereits von klein auf, sodass sie sich als Erwachsene perfekt in dieser artistischen Tätigkeit auskennen. Doch auch Anfängern ist es möglich, in die faszinierende Welt der Luftakrobatik einzusteigen. Sie sollten dafür lediglich gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Diese Voraussetzungen sind für die Luftakrobatik notwendig

  • Wer in die Luftakrobatik einsteigen möchte, benötigt einen ausgeprägten Durchhaltewillen. Nur mit täglichen Trainingseinheiten ist die hohe sportliche Kunst erlernbar.

  • Luftakrobaten dürfen keine Höhenangst haben. Zu groß wäre die Gefahr, dass sie davon abgelenkt in die Tiefe stürzen und sich schwer verletzen.

  • Luftakrobaten klettern und turnen gerne. Sie sind gewissermaßen neugierig auf das Leben und erklären sich bereit, immer wieder neues auszuprobieren.

Luftakrobatik als Spielart des „neuen Zirkus“

Der klassische Zirkus begann sich in der Mitte des 18. Jahrhunderts in England herauszubilden. In Deutschland setzte Ernst Jakob Renz im 19. Jahrhundert erste Impulse. Er entwickelte für seine Reitkünstler einen Gurt, der ihnen ein besseres Sitzen auf den Pferden ermöglichte. Neben dem Zirkus Renz etablierten sich die Zirkusse von Busch unter anderem in Berlin, Hamburg oder Wien. Das 20. Jahrhundert leitete einen Umbruch in der Zirkuswelt ein. Nachdem das Zirkustreiben in den beiden Weltkriegen beinahe zum Erliegen kam, erlebte es nach Kriegsende ein Revival – mit einer deutlichen Veränderung: Neben dem klassischen Zirkus kam eine neue Strömung – der „Neue Zirkus“ auf. Im „Neuen Zirkus“ verzichten die Artisten und Künstler gänzlich auf Tierdressuren. Stattdessen konzentrieren sie sich vollumfänglich auf ihre akrobatischen Künste. Ein bekannter Vertreter des „Neuen Zirkus“ ist die berühmte Gruppe "Cirque du Soleil". Diese anfangs von Straßenkünstlern gegründete Gruppe zählt mittlerweile mehr als 1300 Artisten aus 50 Ländern. Ihre Shows sind legendär, da sie regelmäßig an ihre Grenzen stoßen und ständig mit neuen Tricks und Elementen experimentieren.