Vertikaltuch

Vertikaltuch

Vertikaltuch als Teil der Zirkusakrobatik 

Das Vertikaltuch wird bei allen Praktiken der Luftakrobatik genutzt. Bei diesen eindrucksvollen Darbietungen, die dem Betrachter lange im Gedächtnis bleiben, schwingen mehrere Artisten oder ein einzelner Künstler an senkrecht herabhängenden Tüchern in einigen Metern Höhe entlang. Die Künstler verlassen sich bei dieser sportlichen Tätigkeit einzig und allein auf ihr Können, da sie keinerlei Schutzgurte tragen. Sie schwingen einzeln, hintereinander oder nebeneinander, in hohen Bögen durch die Luft und vollführen eindrucksvolle akrobatische Posen. Dabei bedienen sie sich einer Reihe von Tricks, die sich grob in drei Kategorien einteilen lassen: Den Klettertechniken, den Abfallern und Wickelungen. Während die Künstler bei den Klettertechniken an dem Vertikaltuch entlangklettern, wickeln sie sich bei der anderen Technik statisch in das Tuch ein, um am Ende in eine ästhetische Pose zu gelangen. In manchen Übungen wie beispielsweise der „Fledermaus“ lösen die erfahrenen Artisten ihre Hände komplett vom Stoff des Tuchs los. Bei den sogenannten Abfallern lassen sich die Künstler mit den angewandten Tricks in eine tiefere Lage „zurückfallen“. Hierbei wenden sie rollende Bewegungen, den freien Fall oder auch Rotationen und Saltos an. Alle Praktiken, die mit dem Vertikaltuch ausgeführt werden, sind künstlerisch und technisch anspruchsvolle Disziplinen. Lediglich ein erfahrener, disziplinierter, kraftvoller und mutiger Artist ist in der Lage, die Übungen problemlos auszuführen.

Ein Vertikaltuch aus reißfesten und elastischen Stoffen für eindrucksvolle Shows

Nicht jedes Tuch ist dafür geeignet, im Zirkus oder bei anderen artistischen Übungen eingesetzt zu werden. An ein Vertikaltuch stellen die Künstler und Zuschauer zu Recht hohe Anforderungen. Solch ein Tuch ist aus erlesenen, reißfesten und robusten Stoffen beschaffen, die dem Künstler viel Flexibilität in seinem Handeln bieten. Meistens besteht ein Vertikaltuch aus Polyester, Polyamid oder Elastan. Hierbei lassen sich die wenig elastischen Stoffe von den mittel elastischen Stoffen unterscheiden. Die Anfänger gebrauchen die „low stretch“-Stoffe, während die professionellen Artisten hauptsächlich die „medium stretch“ Stoffe verwenden.