Drucken

LED Jonglage

LED Jonglage

LED Jonglage – ein Lichterfest für alle Sinne, das Spuren hinterlässt

Die Leuchtjonglage oder auch LED Jonglage ist eine ganz besondere Form der Jonglage. Sie hinterlässt ihre Spuren, sowohl beim Jongleur, als auch beim Publikum. Dabei kommen leuchtende Requisiten wie Leuchtbälle, LED-Bälle oder Leucht-POI zum Einsatz und werden durch die Luft geschwungen. Vielen Künstlern gelingt es, mit LED-Leuchtmitteln eindrucksvolle visuelle Effekte zu erzeugen. Besonders im Dunkeln kommen diese gut zur Geltung, wenn die Jongleure mit leuchtenden Stäben, Bällen oder Keulen hantieren und prachtvolle Muster oder eindrucksvolle Bilder bei Nacht erzeugen. LED-Jonglage ist bei Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen beliebt. Natürlich werden die leuchtenden Jonglage-Gegenständen ebenfalls im Zirkus eingesetzt. Während LED-Bälle oder LED-Keulen mit einem LED-Leuchtmittel betrieben werden, wird der LED-Poi mit Leuchtdioden bestückt. Bei allen LED-Jonglagearten sind, wie beim „normalen“ Jonglieren auch, Geschicklichkeit und Konzentrationsfähigkeit gefragt. Körperkontrolle, Beweglichkeit und Reflexe werden trainiert. Die LED-Jonglage ist im Gegensatz zur ebenfalls sehr beliebten Feuer-Jonglage relativ ungefährlich, da kein offenes Feuer verwendet wird. Die innovativen Batterien können leicht ausgetauscht werden und sind sehr langlebig. Meist bestehen die LED-Jonglagegegenstände aus hochwertigem Kunststoff und lassen sich einfach bespielen. Anfänger sollten, wie bei anderen Jonglage-Arten auch, zunächst nur mit ein oder zwei Bällen oder Keulen beginnen. Nach und nach können diese dann gesteigert werden, es kann sich an verschiedenen Jonglage-Gegenständen versucht werden. Anfangs ist es zudem hilfreich, die Hintergrundmusik, welche gerne bei LED-Lichtshows gespielt wird, auszuschalten um sich ganz auf das Jonglage-Training zu konzentrieren.